Innen und außen sind untrennbar Eins

Das weiß ich zwar eigentlich, aber wahrnehmen tue ich die Welt der Menschen ganz anders. Da gibt es nun einmal mich und die anderen. Und dementsprechend verhalte ich mich auch. Wieso sollte ich auch auf die Idee kommen, etwas persönlich zu nehmen, was ein anderer falsch macht?

Bei meinem Körper ist das schon anders. Der besteht ja aus einer enormen Menge von Zellen und sonstigem Getier, doch wenn, wie jetzt gerade, einige Zellen ein Problem haben, mir tut nämlich der Hals weh, dann kümmert sich der ganze Kerl darum. Wäre ja auch ziemlich blöd herzugehen und meinem Hals zu sagen, er soll sich selbst darum kümmern. Oder nicht?

Einig sind sich mittlerweile schon sehr viele darüber, dass die Natur Eins ist. Und dass letztlich alles Eins ist, zwar in sich differenziert, aber eben Eins. Darüber sind sich vor allem die Quantenphysiker einig. Doch das zu wissen bedeutet noch lange nicht, das auch zu leben, also wirklich zu denken und eben nicht nur zu wissen. Was mache ich etwa, wenn ein Nachbar etwas für ihn selbst Destruktives tut? Und wenn das offensichtlich ist, sozusagen wahr, was mache ich dann? Ignoriere ich das, interessiert es mich oder muss es mich sogar kümmern? Doch dazu später.

In meinem Körper gibt es sogenannte Killerzellen, die Eindringlinge von außen abwehren, Viren oder Bakterien und so ein Zeugs, vorausgesetzt natürlich, dass sie im Körper nichts zu suchen haben. Dabei ist die entscheidende Frage, was dazu gehört und was nicht. Eine schwierige Frage, denn in der Natur gehört ja eigentlich alles dazu und hat auch seinen Sinn, also sollte man da einiges an Gehirnschmalz darauf verwenden, bevor man sagt, dass etwas nicht dazu gehört.

Doch einer der ärgsten Feinde des Menschen wohnt in ihm selbst. Es sind die Autoimmunerkrankungen. Da geht der Körper davon aus, dass etwas ein gefährlicher Feind ist und bekämpft werden muss, was aber dummerweise gar nicht stimmt. Der Körper schwächt sich dann mit seiner fehlgesteuerten Abwehr selbst, denn es handelt sich ja um Krankheiten mit Reaktionen des Körpers, denen eine gestörte Toleranz des Immunsystems gegenüber Stoffen des eigenen Körpers zugrunde liegt.

Gestörte Toleranz ist hier das Stichwort. Und auch innerhalb der Menschheit. Man kann sich jetzt lange darüber den Kopf zerbrechen, worin die Ursache für diese Autoimmunerkrankung der Menschen zu suchen ist. Die Lösung ist ganz einfach: Es ist schlicht falsch und destruktiv. Also muss ich nicht wissen, warum das so ist, sondern ich muss damit aufhören und nach einer pragmatischen Lösung suchen. Bei einer Autoimmunerkrankung ist das relativ einfach. Ich muss mir nur darüber im Klaren sein, dass das oder der Angegriffene gar nicht mein Feind ist, sondern dem eine falsche Denkweise zu Grunde liegt. Ich sehe beziehungsweise verstehe die Dinge nicht so, wie sie tatsächlich sind.

Mit anderen Worten: Ich denke ganz einfach falsch. Der Schlüssel zu dieser Erkenntnis ist das Erkennen der Tatsache, dass ich nicht von außen angegriffen werde, sondern von innen. Wir wissen ja, dass Gedanken Berge versetzen können. Und das sollte ich wirklich ernst nehmen und falsches Denken aus meinem Kopf bekommen.