Unmögliches denken

Damit das Mögliche entsteht, muss das Unmögliche versucht werden.“ Das sagt Hermann Hesse wie viele andere Denker und Philosophen auch. Und mir hat es oft über scheinbar unüberwindbare Hürden geholfen.

Ich denke, dass es der Gesellschaft gut zu Gesicht stehen würde, öfters einmal das Unmögliche zumindest zu versuchen. Dabei sollten wir erst einmal beim Denken anfangen. Immer wieder das (scheinbar) Unmögliche zu denken hat einen unschätzbaren Vorteil, denn auf diese Weise aktiviere ich die Neuroplastizität meines Gehirns. Das ist absolut notwendig, wenn ich neues und mir bisher unbekanntes Denk-Terrain betreten will.

Etwas Neues zu denken heißt, die bisherige Ordnung in meinem Denksystem zu destabilisieren, Zweifel zu wecken. Und diese Destabilisierung darf ich nicht scheuen, will ich weiter auf der Leiter des Erkennens vorankommen.